Blockheizkraftwerk (BHKW)

Mini BHKW - Allgemeines

Das Mini-BHKW ermöglicht die dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme mit einem kleinen, kompakten Gerät. Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme direkt vor Ort genutzt. Auf diese Weise nutzt das Mini-BHKW die eingesetzte Energie doppelt und erzielt so einen wesentlich höheren Wirkungsgrad als bei der konventionellen Energieversorgung über zentrale Großkraftwerke und das Heizgerät zu Hause. So erreichen die deutschen Großkraftwerke bei der Stromerzeugung lediglich einen durchschnittlichen Nutzungsgrad von etwa 37%. Dies bedeutet das fast zwei Drittel der eingesetzten Brennstoffenergie als Abwärme verloren gehen. Hierzu addieren sich noch die Leitungs- und Transportverluste auf dem Weg durch das Netz der Energieversorger. Auch mit einem modernen Gas-Brennwertheizgerät im Keller ergibt sich hier ein Gesamtwirkungsgrad von nur etwa 60%.
Demgegenüber arbeitet das Mini-BHKW mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90%. Somit weist die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung mit maximal 10% wesentlich weniger Verluste auf, als dies bei der getrennten Erzeugung von Strom und Wärme mit etwa 40% der Fall ist. Diese hohe Energieeffizienz äußert sich in einem reduzierten Primärenergieverbrauch, verringerten CO2-Emissionen und deutlichen Einsparungen bei den Energiekosten.

Mini BHKW - Einsatzbereiche

Einsatz bei Neubau und Modernisierung
Das Mini-BHKW ermöglicht die eigenständige Erzeugung von Strom und Wärme mit einem kompakten, anschlussfertigen Gerät, das nicht größer als der gewohnte Heizkessel ist. Da sich das Mini-BHKW genauso einfach in die Haustechnik einbinden lässt, kann sowohl beim Neubau als auch bei der Modernisierung jederzeit auf diese zukunftsfähige Technologie gesetzt werden.
Die Einbindung des Mini-BHKWs erfolgt entweder als alleiniger Wärmeerzeuger oder in Verbindung mit einem Heizkessel zur Spitzenlastabdeckung. In beiden Fällen trägt ein Pufferspeicher wesentlich zur Optimierung der Mini-BHKW Leistung bei. Bei größerem Strom- und Wärmebedarf (z.B. in Gewerbebetrieben oder Hotels) können auch mehrere Mini-BHKWs parallel betrieben werden.
Gleichzeitig wird das Gerät direkt an das lokale Stromnetz angeschlossen. So kann der erzeugte Strom entweder selbst genutzt oder eingespeist werden. Die Vergütung durch den Energieversorger wird dabei über einen, neben dem Bezugszähler installierten, Rückspeisezähler garantiert.

Mini BHKW - Funktionsweise

Heizung, Warmwasser und Strom
Das Mini-BHKW funktioniert nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung:
Ein speziell entwickelter Gas-Verbrennungsmotor treibt einen Generator zur Stromerzeugung an. Dieser wandelt die mechanische Energie des Motors in elektrische Energie um. Die dabei entstehende Abwärme wird über einen Plattenwärmetauscher ausgekoppelt und zur Heizung und Warmwasserbereitung verwendet. Die optimierte Nutzung der Abgaswärme trägt hierbei zur hohen Effizienz des Mini-BHKWs bei. Auf diese Weise wird die eingesetzte Energie doppelt genutzt und so ein wesentlich höherer Wirkungsgrad als in modernen Großkraftwerken erzielt.

Mini BHKW - Umweltschutz

Mit einem Mini-BHKW lassen sich Wärme und Strom wesentlich effizienter erzeugen als bei der konventionellen Energieversorgung über zentrale Großkraftwerke und das Heizgerät zu Hause. Das bedeutet neben geringeren Energiekosten auch einen direkten Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz. Das Mini-BHKW reduziert den Primärenergieverbrauch um etwa ein Drittel (im Vergleich zur konventionellen Energieversorgung) und trägt damit zur nachhaltigeren Nutzung unserer schwindenden Rohstoffvorräte bei. Gleichzeitig ist abhängig vom jeweiligen Einsatzgebiet eine Verringerung des CO2-Ausstoßes um bis zu 60% möglich. Nicht umsonst sieht die Bundesregierung in der forcierten Nutzung der vorhandenen Potentiale im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung eine wesentliche Voraussetzung, um die mittel- und langfristigen Klimaschutzziele zu erreichen.

Mini BHKW - Vorteile auf einen Blick

Schwindende Rohstoffvorräte, die Veränderung des Weltklimas und steigende Energiekosten bestimmen unsere zukünftige Energieversorgung. Angesichts dieser Rahmenbedingungen rechnen alle namhaften Experten damit, dass die mit hohen Energieverlusten und Schadstoff-Emissionen behaftete, herkömmliche Energieversorgung langfristig nicht aufrecht erhalten werden kann.

Das Mini-BHKW bietet hier einen innovativen Lösungsansatz:

  • Effiziente Erzeugung von Strom und Wärme direkt vor Ort
  • Direkter Beitrag zum Umweltschutz
  • Einsparung von Energiekosten durch selbsterzeugten Strom
  • Nutzung staatlicher Zuschüsse und steuerlicher Vorteile
  • Für Neubau und Modernisierung nutzbar
  • Großes Einsatzspektrum (vom Einfamilienhaus bis zur gewerblichen Nutzung)

Quelle: Ecopower

Mini BHKW - Energie sparen

Der Einsatz des Mini-BHKWs leistet einen wesentlich Beitrag zur Senkung der Energiekosten eines Gebäudes. Hierzu tragen vor allem die deutlichen Einsparungen bei den Stromkosten bei. Dabei gilt: Je höher die Betriebsstundenzahl des Mini-BHKWs im Jahr ist, umso größer ist auch der Erlös aus der Stromproduktion.
Der selbst erzeugte Strom wird zu einem möglichst hohen Anteil eigengenutzt. Die so eingesparten Stromkosten liefern einen höheren Ertrag als die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz. Der über den Eigenbedarf hinaus erzeugte Strom wird gegen eine gesetzlich festgelegte Vergütung ins Netz abgegeben. Einen weiteren Beitrag zur Senkung der Energiekosten liefern staatliche Zuschüsse und Steuererleichterungen.